soaking marijuana seeds in water

Wie man Marihuana-Samen in Wasser keimt – Tipps und Tricks

Viele Leute sind daran interessiert, ihr eigenes Marihuana anzubauen, wissen aber nicht, wo sie anfangen sollen. Wenn Sie einer dieser Leute sind, ist dieser Blogbeitrag für Sie. Wir werden besprechen, wie Sie Marihuana-Samen in Wasser keimen können, und Ihnen einige Tipps und Tricks geben, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen gesund und stark wachsen.

Wie man Marihuana-Samen in Wasser keimt – Tipps und Tricks

Sie haben also einige Marihuana-Samen und möchten sie keimen lassen. Aber wie geht man dabei vor? Wasser ist das perfekte Medium für diesen wichtigen Schritt beim Anbau von Gras, und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Ihre Samen aufzusaugen und zum Pflanzen bereit zu machen. Es gibt drei allgemeine Methoden zum Einweichen von Cannabissämlingen: nass/feucht, nass/trocken und versiegelt.

Marihuana-Samen in Wasser-Methode

Nass / feucht Methode: Vorbereiten des Bodens: Bereiten Sie zuerst die Blumenerde vor, indem Sie auf Wunsch etwas Kompost oder gealterten Mist einmischen. Fügen Sie dann genügend Wasser hinzu, bis es eine Tiefe von mindestens der doppelten Größe Ihrer Samen erreicht. Weichen Sie die Samen über Nacht ein, bevor Sie sie in ihr neues Zuhause pflanzen. Pflanztipp: Platzieren Sie die Pflanzen 1-2 Zoll auseinander, sobald sie aus dem Boden aufgetaucht sind.

Pflanztipp: Wieder Raumpflanzen 1-2 Zoll voneinander entfernt, nachdem sie aus dem Einweichmodus herausgekommen sind, aber achten Sie darauf, dass diese neu gekeimten Pflanzen zerbrechlicher sind als diejenigen, die die Vorkeimungsphase durchlaufen haben

Eine weitere Möglichkeit, Cannabis-Sämlinge zu keimen, besteht darin, sie im Laufe der Zeit schrittweise in warmes Wasser zu tauchen, anstatt sie steil zu ertränken. Beginnen Sie zum Beispiel damit, eine Schüssel zur Hälfte mit Wasser bei Raumtemperatur zu füllen, und fügen Sie dann ein oder zwei Tropfer (normalerweise weniger als eine halbe Unze) sauberer, im Laden gekaufter Blumenerde hinzu – genug, damit alles untergetaucht ist, aber nicht tropft. Lassen Sie 12 Stunden ruhen, während Sie einen weiteren mit frischem, kaltem Wasser gefüllten Behälter vorbereiten, wie weiter oben in diesem Leitfaden beschrieben. Sobald beide Behälter vollständig gefüllt sind, tauchen Sie jede ausgesäte Mischung für insgesamt 12-24 Stunden ein.

Achten Sie darauf, die Pflanzen zu bewässern und 1-2 Zoll voneinander entfernt zu halten, wenn sie aus ihren Einweichungen hervorgegangen sind! Einweichen von Samen allmählich im Laufe der Zeit oder durch allmähliches Eintauchen in warmes Wasser, anstatt sie steil zu ertränken.

Weichen Sie Ihre Samen ein: Die dritte Möglichkeit zum Keimen von Samen besteht darin, einfach warmes Wasser über sie zu gießen und zu warten, bis sie sprießen. Diese Methode benötigt weniger Zeit als die beiden anderen Optionen, kann aber auch dazu führen, dass mehr Sämlinge ertrinken, wenn sie nicht vorsichtig sind. Um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass dies geschieht, empfehlen wir, Ihre Unkrautsamen in kleine Formen aus recycelten Joghurtbehältern oder einem anderen inerten Gefäß wie diesem zu pflanzen, da diese Art von provisorischen Samenstartern dazu beiträgt, den Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, während Ihre Pflanzen wachsen.

Was ist die beste Keimlösung für Marihuanasamen?

Wasser ist die häufigste Keimlösung für Marihuanasamen. Es gibt jedoch ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie Wasser zum Keimen Ihrer Samen verwenden. Stellen Sie zunächst sicher, dass das Wasser sauber und frei von Verunreinigungen ist. Zweitens, stellen Sie sicher, dass das Wasser die richtige Temperatur hat.

Kann man Samen mit Leitungswasser keimen lassen?

Viele Menschen fragen sich, ob sie Marihuanasamen in Leitungswasser keimen lassen können. Die Antwort ist ja, aber es gibt einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen. Stellen Sie in erster Linie immer sicher, dass das Wasser, das Sie verwenden, warm genug ist. Cannabis bevorzugt warme Temperaturen, wenn also Ihr Wasser zu kalt ist, wird es die Keimung nicht wirksam stimulieren. Zweitens, stellen Sie sicher, dass das Wasser, das Sie verwenden, nicht zu viele Mineralien enthält. Leitungswasser kann manchmal Chemikalien und Schadstoffe enthalten, die den Keimungsprozess von Cannabissamen schädigen oder hemmen können.

Wie lange lassen Sie Samen im Wasser?

Obwohl es keine allgemeine Antwort auf diese Frage gibt, raten die meisten Züchter dazu, Marihuanasamen eingeweicht zu lassen bis zu 24 Stunden. Nach dem Einweichen nehmen einige Züchter die Samen aus dem Wasser und breiten sie auf einem Handtuch oder Papiertüchern aus, um sie vor dem Pflanzen abtropfen zu lassen. Andere pflanzen die abgetropften Samen einfach gleich ohne weiteres ein. Letztendlich liegt es im Ermessen jedes Züchters, wie lange er seine Samen einweicht und wie er sie danach einpflanzt.

Die richtige Temperatur

Die richtige Temperatur ist für die Keimung unerlässlich, daher ist es wichtig, dies bei der Auswahl einer Wasserquelle zu berücksichtigen. Samen sollten in Wasser zwischen 68 und 77 Grad Fahrenheit gelassen werden.

Das Wasser wechseln

Wie lange sollten Sie Ihre Marihuanasamen vor dem Pflanzen in Wasser lassen? Es ist am besten, auf Nummer sicher zu gehen und sie mindestens zwölf Stunden lang zu behalten, aber Sie können auch bis zu vierundzwanzig gehen, wenn Sie viel Zeit haben.

Trocknen der Samen

Wie lange lassen Sie Marihuanasamen vor der Keimung im Wasser? Wenn es um keimende Marihuanasamen geht, gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Einige Züchter ziehen es vor, ihre Samen mehrere Stunden in Leitungswasser einweichen zu lassen, während andere sie für einen Tag oder sogar länger einweichen lassen.

Letztendlich hängt die Länge der Zeit, in der Sie Ihre Samen einweichen, von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der Art des Wassers und der Blumenerde, die Sie verwenden. Einige Züchter empfehlen, die Samen nach zwei oder drei Stunden Einweichen abzuspülen, aber viele Menschen entscheiden sich dafür, sie im Wasser zu lassen, bis sie anfangen, Wurzeln zu bilden. Sobald die Sämlinge aus dem Einweichen hervorgegangen sind, können sie in Erde oder einen Keimbehälter für Marihuanasamen gepflanzt werden.

Wie lange dauert es, bis Cannabissamen keimen?

Keimung von Wassersamen

Wenn es darum geht, Ihr eigenes Marihuana anzubauen, ziehen es einige Leute vor, ihre Samen zu keimen bevor Sie sie in Erde pflanzen. Mit dieser Methode können Sie sicherstellen, dass die Pflanzen einen guten Start haben und schneller wachsen. Es gibt ein paar verschiedene Methoden, die dafür verwendet werden können, aber alle beinhalten das Einweichen der Samen in Wasser für eine bestimmte Zeit.

Die benötigte Zeit variiert je nach Art und Qualität des Samens, also denken Sie daran, wenn Sie diese Anweisungen befolgen. Die allgemeine Faustregel liegt normalerweise bei 12-16 Stunden, aber Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn es länger oder kürzer dauert. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein Auge darauf zu haben, wie es den Samen geht, und sich entsprechend anzupassen.

Gibt es eine Möglichkeit, den Prozess der Keimung zu beschleunigen?

Wenn Sie den Keimprozess beschleunigen möchten, kann es nützlich sein, eine hydrothermale Methode in Betracht zu ziehen. Dies beinhaltet das Einweichen von Cannabissamen in Wasser, das mit Vulkanasche oder Sand gemischt ist. Die Hitze aus der Umgebung lässt die Samen viel schneller keimen als herkömmliche Methoden.

Was sind einige häufige Fehler bei der Keimung in Wasser?

Das Überwässern von Marihuanasamen kann ein großer Fehler sein, da es zu Wurzelfäule und anderen Problemen führen kann. Stellen Sie sicher, dass Ihr Wasserstand niedrig genug ist, damit der Boden nur leicht feucht ist, aber nicht so trocken, dass die Samen austrocknen.

Nicht genügend Licht verwenden

Es gibt ein paar häufige Fehler bei der Keimung im Wasser. Zu wenig Licht und Überwässerung sind einige der häufigsten Probleme. Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Keimung von Marihuanasamen erhöhen.

Zu viel Wärme verbrauchen

Menschen machen oft Fehler, wenn sie Marihuanasamen in Wasser keimen, indem sie zu viel Hitze verwenden oder die Temperatur nicht richtig einstellen. Zu viel Hitze kann die Samen tatsächlich töten, während falsche Temperaturen auch dazu führen können, dass sie langsam oder gar nicht keimen. Achten Sie außerdem darauf, sanftes Licht bereitzustellen und Zugluft zu vermeiden – beides kann die Keimung behindern.

Was tun, wenn die Sämlinge gekeimt sind?

Was tun mit den gekeimten Marihuana-Samen?

Sobald die Sämlinge gekeimt sind, müssen Sie ein paar Dinge tun, um ihren Erfolg sicherzustellen. Stellen Sie zunächst sicher, dass der Boden feucht, aber nicht matschig ist. Zweitens, versorgen Sie sie mit hellem Licht und mäßiger Luftfeuchtigkeit. Behalten Sie schließlich die Pflanzen im Auge und stellen Sie sicher, dass sie die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen.

Wenn Sie Ihre Marihuana-Samen in Wasser keimen lassen möchten, gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die bestmögliche Keimlösung verwenden – dies wird dazu beitragen, dass Ihre Samen die besten Chancen haben, erfolgreich zu keimen. Zweitens, achten Sie darauf, Ihre Samen nicht zu lange im Wasser zu lassen – dies kann dazu führen, dass sie verrotten. Schließlich, sobald Ihre Sämlinge gekeimt sind, achten Sie darauf, sie so schnell wie möglich in den Boden zu verpflanzen. Wenn Sie diese Tipps befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, gesunde und lebendige Marihuana-Pflanzen anzubauen.

Kommentar verfassen